Was ist besser, Gesamtschule oder Realschule?

Im wesentlichen unterscheiden sich die Schulen in der Auswahl der Schüler. Realschulen haben ein sehr homogenes Leistungsniveau, nur wessen Leistungen in der vierten Klasse zu schlecht für das Gymnasium und zu gut für die Hauptschule sind, wird hier unterrichtet.

Gesamtschulen sollen für Schüler mit unterschiedlichem Niveau sein, damit sie sich gegenseitig geistig befruchten können. Das kann gezielt gefördert werden. Zusätzlich bieten Gesamtschulen weitere Lernhilfen für schwache, aber auch für besonders talentierte Schüler.

In der Realschule können alle Abschlüsse der Sekundarstufe I erworben werden:

  • der mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife) nach Klasse 10. Er berechtigt bei mindestens befriedigenden Leistungen in allen Fächern zum Besuch der gymnasialen Oberstufe.
  • ein dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertiger Abschluss
  • ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Abschluss.

Wenn es nach der Grundschule auf die Realschule geht, gibt es nach der 10. Klasse und einer bestandenen Prüfung den mittle. Falls der Wunsch besteht, das Abitur zu machen, besteht die Möglichkeit, in die Sekundarstufe II eines Gymnasiums zu wechseln. Ob das reibungslos funktioniert, hängt dann vom Notendurchschnitt ab.
Die Entscheidung, nach der 10. Klasse doch lieber Abitur machen zu wollen, ist auf der Gesamtschule einfacher umzusetzen. Die Entscheidung nach der Grundschule auf eine Gesamtschule oder Realschule zu gehen, hängt letztendlich davon ab, wie man allgemein zu den Konzepten einer Gesamtschule steht.

Kommentieren...

Zuletzt aktualisiert am 07.10.2022 von Admin.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 4.