5. Kölner Lesekonzert

(Kommentare: 0)

Texte von Schülerinnen und Schülern von Kölner QuisS-Schulen

EIN PROJEKT DER ARBEITSSTELLE MIGRATION DER BEZIRKSREGIERUNG KÖLN MIT DEM ZMI – ZENTRUM FÜR MEHRSPRACHIGKEIT UND INTEGRATION

Am 19. September 2017 fand in der Stadtbibliothek Köln nach einer Unterbrechung von fünf Jahren die Neuauflage des Kölner Lesekonzerts statt, bei dem die 11.GM (seit 2020 Trude-Herr-Gesamtschule) mit Texten von vier SchülerInnen stark vertreten war.

Zuvor hatten sich mehrere SchülerInnen mit selbstgeschriebenen Texten für die Teilnahme am Lesekonzert beworben. Die Gewinner durften bereits im Mai an einer zweitägigen Schreibwerkstatt mit dem Autor Manfred Theisen teilnehmen. Auch die dort entwickelten Texte wurden dann dem begeisterten Publikum in der Abendvorstellung von den jungen Autoren vorgetragen.

Nachzulesen sind die Texte aller SchülerInnen, die sich an dem Projekt beteiligt haben, in der eigens herausgebrachten Broschüre des ZMI.

Hier die Erfahrungsberichte unserer jungen Autoren:

„An unserem ersten Tag in der Schreibwerkstatt stellten wir uns alle vor, z.B. erzählten wir, wie alt wir sind und was unsere Hobbys sind.

Dann hat sich der Autor Manfred Theisen vorgestellt. Anschließend wurde uns der Tagesablauf erklärt und was wir hier lernen/machen werden.

Nachdem er es uns erklärt hat, sollten wir Stichpunkte aufschreiben, wie man eine Geschichte schreibt. Danach musste jeder seine Stichpunkte aufsagen und Herr Theisen hat uns dann korrigiert, wenn was gefehlt hat. Als nächstes haben wir einen kurzen Film geschaut. In dem Film ging es um ein Bullauge und darüber haben wir eine kleine Geschichte geschrieben.

Am nächsten Tag haben wir uns in Gruppen aufgeteilt und zusammen einen Text geschrieben, z.B. „Gürtelschläge“. Anschließend haben wir gemeinsam einen Text eingesprochen. Später haben wir alles eingetippt und eingesprochen. Und zum Abschluss des Tages haben wir gemeinsam Pizza gegessen.

Vor dem Auftritt in der Bibliothek waren wir richtig aufgeregt. Aber als wir die Familie, Freunde und Lehrer sahen, ging die Aufregung weg. Es war sehr schön und wir haben Spaß gehabt auf der Bühne zu stehen und vor so einem großen Publikum unsere eigenen Texte vorzulesen.“

(Denise, Jeremie, Raul/ Klasse 8c)

Texte aus dem Lesekonzert

Dieses Gefühl, das jeder kennt

Dieses Gefühl, wenn dein Handy BING macht.

Dieses Gefühl, wenn es kein Toilettenpapier mehr gibt.
Dieses Gefühl, wenn die Nutella leer ist.
Dieses Gefühl, wenn du denkst.
Dieses Gefühl, wenn du vor nichts Angst hast.
Dieses Gefühl, wenn du alleine bist.
Dieses Gefühl, wenn dein Mathelehrer wieder rumschreit.
Dieses Gefühl, wenn du nach Hause kommst und dein Vater dich voller Freude erwartet.
Dieses Gefühl, wenn du etwas schreibst und es dir Spaß macht.
Und alles kommt aus meinem Leben:

Dieses Gefühl, das jeder kennt.

Raul Mario Bogatan (8c)

Es tut weh

Es tut weh, wenn man seine Eltern verliert.
Es tut weh, wenn man seine Freunde verliert.
Es tut weh, wenn man sehen muss wie andere sterben.
Es tut weh, wenn man von zuhause fliehen muss, weil Krieg herrscht.
Es tut weh, wenn man sein Zuhause verliert.
Es tut weh, wenn man niemanden mehr kennt.
Es tut weh, wenn man ALLES verliert.
Es tut weh, allein wenn wir daran denken.
Welchen Schmerz müssen diese Menschen SPÜREN?

Denise Fritsche (8c)

Diese Angst

Diese Angst vor der Schule.
Diese Angst nicht ernst genommen zu werden.
Diese Angst etwas falsch zu machen.
Diese Angst vor der Trennung der Eltern.
Diese Angst vor Armut.
Diese Angst vor dem Tod.
Diese Angst davor fertig gemacht zu werden.
Diese Angst vor der Latsche deines Vaters.
Diese Angst nicht respektiert zu werden.
Und dennoch: Ich denke positiv.

Jeremie Kapela (8c)

Was ist Freundschaft?

Freunde sind wie Sterne.

Obwohl du sie nicht immer siehst, sind sie immer für dich da. Wenn du ein Problem hast, dann helfen sie dir. Im Leben trifft man viele Menschen, aber wahre Freunde werden wir nie verlassen können.

Ein echter Freund ist der einzige, der kommt,wenn alle anderen von dir weggehen. Ein Freund ist wie ein Spiegel für dich. Man muss die Freunde schätzen,weil sie einzigartig und selten sind.

Eleni Alincai (8d)

Gesammelte Werke als Broschüre

5. Kölner Lesekonzert Texte von Schülerinnen und Schülern von Kölner QuisS-Schulen

Quelle und Datei von zmi-koeln.de

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 5.