Stunde 0 – Überleben nach dem Zweiten Weltkrieg

(Kommentare: 0)

Innovatives Geschichtsprojekt: THG-Schüler*innen gestalten mit dem WDR

Im Rahmen eines spannenden Projektkurses der Q1 arbeiten Schüler*innen der Trude-Herr-Gesamtschule gemeinsam mit dem WDR an einem einzigartigen Geschichtsprojekt. Das Ergebnis dieses gemeinsamen Engagements wird auf der didacta 2024 präsentiert, Europas größter Bildungsmesse, die dieses Jahr vom 20. bis 24. Februar in Köln stattfindet.

Geschichte zum Anfassen und Erleben

Das Event "Stunde 0 – Überleben nach dem Zweiten Weltkrieg" bietet Schüler*innen und Interessierten die Möglichkeit, Geschichte hautnah zu erleben. Durch die innovative Augmented-Reality-App "Überleben nach dem Zweiten Weltkrieg", entstanden in enger Zusammenarbeit mit Schüler*innen der THG, werden Erinnerungen von Zeitzeug*innen auf faszinierende Weise erlebbar gemacht.

Einblicke in die Erinnerungskultur

Ein weiterer Höhepunkt auf der didacta ist der Workshop zur WDR-Augmented-Reality-App am 22. Februar von 13:00 - 14:30 Uhr. Unter der Leitung von Referentin Stefanie Vollmann haben unsere Schüler*innen die Chance, ihre Erfahrungen und Erkenntnisse aus der gemeinsamen Arbeit mit dem WDR zu präsentieren und anderen Bildungsinteressierten näherzubringen. Weitere Infos hier...

Ein Schritt in die Zukunft der Geschichtsvermittlung

Die Zusammenarbeit mit dem WDR bietet unseren Schüler*innen nicht nur die Möglichkeit, ihre eigenen Fähigkeiten und Ideen einzubringen, sondern auch einen wertvollen Einblick in die Medien- und Bildungslandschaft. Wir sind stolz darauf, dass die Trude-Herr-Gesamtschule als Partnerin des WDR an diesem innovativen Projekt beteiligt ist und freuen uns auf spannende Erlebnisse auf der didacta 2024.

Unter diesem Link kommt ihr zu einem spannenden Radiobeitrag vom WDR 3...

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 9.

Weitere Artikel